• 24h - 365 Tage

TLF 16/24 Tr

5/23/3 - Tanklöschfahrzeug

Unser Tanklöschfahrzeug (TLF) wurde 1995 in unsere Reihen aufgenommen, gehört somit schon zur etwas älteren Generation der Feuerwehrfahrzeuge und wird von uns deswegen auch bereits liebevoll „Oma“ genannt. Wie auch unser LF ist das TLF ebenfalls vom Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern MAN, der Feuerwehrfahrzeugeaufbauhersteller war seinerzeit allerdings GFT. Das Fahrerhaus bietet lediglich Platz für 3 Einsatzkräfte, dafür besitzt das TLF jedoch einen Wassertank mit knapp 2500 Litern Wasser und kommt somit vordergründig im Bereich der Brandbekämpfung zum Einsatz. Im Normalfall rücken sowohl das LF und das TLF zusammen aus, sodass für den Erstangriff bereits knapp 3700 Liter Wasser zur Brandbekämpfung zur Verfügung stehen. Das reicht unter normalen Umständen um z.B. einen Zimmerbrand, PKW-Brand oder einen Bungalow- bzw. Schuppenbrand unter Kontrolle zu bringen. Bei größeren Brandeinsätzen mit schlechter Wasserversorgung wird das TLF auch für den Pendelverkehr genutzt. Wie bei unserem LF hat natürlich auch das TLF über die Jahre den ein oder anderen Umbau und etwas Optimierung und Modernisierung erfahren. So wurde auch hier die Blaulichtanlage auf LED umgerüstet, die Fahrzeugbeklebung modernisiert und optisch ansprechender gestaltet, eine Heckwarneinrichtung und Heckwarnbeklebung zur besseren Sichtbarkeit und Sicherheit installiert uvm. Auch wenn wir unsere „Oma“ sehr „lieb“ haben, sie hegen und pflegen, mit ihr bereits viel erlebt haben und sie uns stets treue Dienste leistet, so gönnen wir ihr so langsam aber sicher ihren wohlverdienten Ruhestand und sie hätte sicher nichts dagegen, das Feld für einen Nachfolger zu räumen.
 
 TLF vorne Neu21
TLF hinten Neu21
 
 
Technische Daten
 
Fahrgestell: MAN 8.163 LAEC
Motorleistung: 114 kW / 155 PS
Hubraum: 4.580 cm³
 
 
Feuerwehrfahrzeugkonzeption
 
Fahrzeugtyp: TLF 16/24 Tr (nach neuer Norm TLF 3000)
Hauptaufgabe: Brandbekämpfung
Kabine: Trupp
Besatzung: 3 (0/1/2/3) = Maschinist, Truppführer, Truppmann
Wassertankvolumen: 2475 Liter
Pumpenart: FP 16/8 (Feuerlöschkreiselpumpe mit 1600 l/min Nennförderstrom bei 8 bar Nennförderdruck)
Funkkenner: 5/23/3

 

Geräte und Ausstattung
 
Bei der folgenden Darstellung der Geräte und Ausstattung gehen wir nur auf einen Teil der wichtigsten und nennenswertesten Dinge ein, um nicht jeden Schlauch und jedes Werkzeug einzeln zu nennen.
 
Fahrerhaus
 
Hier sitzen alle 3 Einsatzkräfte nebeneinander und haben Zugriff auf das Fahrzeugfunk, 3 Handfunkgeräte, Kartenmaterial usw.
 
Gerätefach 1 (G1)
 
 
TLF G1
 
 
Im Gerätefach 1 ist einerseits Technik für die Brandbekämpfung, als auch für die technische Hilfeleistung:
  • 2 umluftunabhängige Einflaschen-Atemschutzgeräte (300 bar / oder auch PA[Pressluftatmer]-Geräte genannt) zum Ausrüsten an der Einsatzstelle
  • ein benzinbetriebener Überdruckbelüfter
  • Feuerwehrleinen
  • Ölbindemitel
  • diverse Handwerkzeuge
  • uvm.

 

Gerätefach 2 (G2)

 

 TLF G2

 

Hier befindet sich Technik für die Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung und Einsatzstellenbeleuchtung:
  • Stromgenerator
  • Kabeltrommeln
  • Halogenstrahler
  • elektr. Handtrennschleifer
  • Standrohr zur Wasserentnahme aus Unterflurhydranten
  • Hydrantenschlüssel zum Öffnen von Hydranten
  • Feuerlöscher
  • Schaummittel zur Schaumerzeugung
  • Zumischer
  • uvm.

 

Gerätefach 3 (G3) und Gerätefach 4 (G4)
 
Diese beiden Gerätefächer beinhalten ebenfalls Gerätschaften vordergründig für die Brandbekämpfung, teilweise aber auch noch für die technische Hilfeleistung:
  • C-Schlauchhaspel
  • B-Schläuche
  • Waldbrandausrüstung (D-Schlauchmaterial mit entsprechenden Armaturen)
  • tragbare/mobile Feuerlöschkreiselpumpe (diese kann von einer Person getragen werden und wird z.B. vom Boot aus für eine Brandbekämpfung vom Wasser aus eingesetzt / Leistung 400 l/min)
  • Motorkettensäge und Zubehör
  • uvm.
 
Geräteraum Heck (GR)

 

TLF GR

 
In diesem am Heck befindlichem Geräteraum befindet sich neben diversen wasserführenden Armaturen auch das Herzstück des TLF, die Feuerlöschkreiselpumpe mit Bedienstand. Damit kann man sowohl Wasser z.B. aus offenen Gewässern ansaugen und unter Druck wieder abgeben, oder das Wasser aus dem Fahrzeugtank unter Druck abgeben.

 

Dachbeladung
 
Für gewöhnlich, und so auch bei unserem TLF, befindet sich auf dem Dachaufbau eine Feuerwehrleiter. In diesem Fall eine 4-teilige Steckleiter mit einer Rettungshöhe von 7,20 m (2.OG). Diese Leiter kann allerdings noch vielfältiger z.B. zum Überbrücken von Hindernissen, zum Herabsteigen, zum Sichern, zum Überbocken uvm. eingesetzt werden. Desweiteren befinden sich in den Dachkoffern noch Schaufeln, Besen, Spaten, Harken, Feuerpatschen, uvm. Auch ein manueller Lichtmast mit 2x 500 Watt Halogenscheinwerfern zum Ausleuchten von Einsatzstellen ist auf dem Dach vorhanden. Für die Abgabe von viel Wasser mit einer hohen Wurfweite besteht die Möglichkeit auf dem Dach einen schwenkbaren Monitor (Wasserwerfer) zu installieren.
 
Letzte Einsätze
Brandeinsatz
21.03.2021 um 16:55 Uhr
17255 Wesenberg, Am Bahnhof
weiterlesen
Technische Hilfeleistung
17.03.2021 um 08:38 Uhr
B122 OA Wesenberg -> Wustrow
weiterlesen

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Wesenberg
Bahnhofstraße 13
D-17255 Wesenberg

www.Feuerwehr-Wesenberg.de

info(at)feuerwehr-wesenberg.de

Neue Sprechzeiten!

sprechzeiten

© 2021 Finance All Rights Reserved. Designed by RadiusTheme.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.