eiko_icon eiko_list_icon 5 Personen im Wasser

Techn. Hilfeleistung > Wasserrettung
Zugriffe 730
Einsatzort Details

Wustrow, Plätlinsee
Datum 10.06.2018
Alarmierungszeit 14:10 Uhr
Einsatzende 17:32 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 22 Min.
Alarmierungsart DME und Sirene
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Wesenberg
Fahrzeugaufgebot   LF 10/6  TLF 16/24-Tr  SW 2000  MTW  MZB
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Bereits ab heute Mittag zogen mehrere starke Regenfälle mit Gewitter durch unsere Region und sorgte bei den Feuerwehren Wustrow und Wesenberg für einen größeren Einsatz. Denn während der Unwetter waren auf dem Plätlinsee bei Wustrow zwei Kanus mit insgesamt fünf Insassen unterwegs, die mit ihren Booten kenterten. Auch Einsatzkräfte des DRK, der Wasserwacht wie auch dem Sanitätsdienst rückten an. Vom Badestrand aus machten sich einige Kameraden mit unsem Rettungsboot auf die Suche der Verunglückten. Nur durch telefonische Rücksprachen zwischen Wustrows Wehrführer und den havarierten, konnten sie ausfindig gemacht werden. Alle konnten sich zu einer Insel retten.
Zwischenzeitlich traf auch die Wasserwacht ein und konnte ihr Boot zu Wasser lassen und zum Einsatzort eilen. Die Rettungsarbeiten wurden ständig durch starke Regenschauer erschwert! Alle fünf Kanuten wurden aber durch das Rettungsboot der Wasserwacht an Land gebracht und mittels unserem Mannschaftstransporter in das Feuerwehrgerätehaus Wustrow gebracht, wo sie von einer Norärztin und dem Rettungsdeinst untersucht wurden. Anschließend konnten sie aber durch einen unserer Kameraden wieder zurück nach Wesenberg gefahren werden. Die Bergung der beiden Kanus gestaltete sich äußert schwierig, da sie nicht nur mit Wasser voll liefen, an Bord befanden sich auch diverse Packstücke und Ausrüstungsgegestände. Gemeinsam mit der Wasserwacht und körperlichem Einsatz der Feuerwehrkameraden konnten die Kanus geborgen werden.
Große Probleme gab es wieder beim slippen der Rettungsboot. Durch den aufgeweichten Boden war es für die Einsatzfahrzeuge unmöglich, ihre beladenen Trailer aus dem Wasser zu ziehen. Hierfür musste extra ein Traktor geordert werden, der die Arbeit übernehmen musste. Auch unser schweres Löschfahrzeug musste durch diesen "gerettet" werden. Weil auch die Einsatzkräfte völlig durchnässt waren, wurde vom Leitenden Notarzt (LNA) für fast alle Feuerwehrleuten eine Untersuchung auf Unterkühlung im Wustrower Feuerwehrhaus verordnet.
Ein Dank geht hier auch an das Versorgungsteam der Feuerwehr Wustrow!
 
Bild: FFw Wesenberg 
 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 

Einsatzstatistik

112 Feuerwehr

Motiv Freiwillige Feuerwehr 1

logo dfv1 LFVM V Logo KFV MSE banner 234x60 funkstoff logo