• 24h - 365 Tage

G8-Gipfel 2007

Dies ist ein kurzer Bericht vom G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm (Mecklenburg-Vorpommern).

Ich möchte hier auf keine genauen Einzelheiten eingehen, denn es wurde in den Medien genug über den Gipfel berichtet. ich möchte euch hier über unsere 9 Tage G8-Gipfel berichten.

Alles fing Ende April an, als von den Verantwortlichen des Katastrophenschutzes Mecklenburg-Strelitz die Frage gestellt wurde, wer mit zum G8-Gipfel möchte. Da wir auch bei uns Kameraden vom Katastrophenschutz haben, kam auch zu uns die Frage, wer daran teilnehmen möchte. Am Ende blieben nur noch die Kameraden Thomas und Stefan Junge übrig, die sich hierfür freinehmen konnten.

g8gruppe

Am 01.06. traf sich die komplette Gruppe (15 Kameraden aus dem Landkreis Mecklenburg-Strelitz) auf dem Parkplatz des Landratsamtes Mecklenburg-Strelitz in Neustrelitz um an einer Verabschiedung teilzunehmen. Leider konnten wir nicht alle zusammen in einer Gruppe bleiben. Die erste Gruppe (12 Kameraden) machte sich schon am 01.06.07 mit 2 Fahrzeugen auf den Weg nach Rostock, sie waren am Stadthafen untergebracht (in Zelte!). Ihre Aufgabe war der ABC-Einsatz (Abwehr und Bekämpfung von atomaren, biologischen und chemischen Stoffen), wozu es aber glücklicherweise nie kam und sie ihr Leben nie riskieren brauchten. Jedoch mussten sie zu drei anderen Einsätzen fahren (u.a. Ölspur beseitigen, Containerbrand).

Wir gehörten zu den restlichen 3 Kameraden (zusammen mit dem Kameraden Sven Kollhof, Feuerwehr Neustrelitz). Wir machten uns erst am 02.06. mit einem Rüstwagen auf dem Weg nach Güstrow, wo wir uns bei der Kreisleitstelle melden sollten, bevor es dann weiter nach Stadt Laage ging. Hier sollten wir die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Laage unterstützen. Wir brauchten nicht in Zelte schlafen, denn man besorgte uns für die erste Nacht ein Appartment und ab der 2. Nacht bekamen wir sogar eine Ferienwohnung. Gleich am 1. Tag mussten wir uns ab 17:00 Uhr einsatzbereit melden, da es sein könnte, dass wir noch am selben Tag (Krawalle in Rostock!) eingesetzt werden, wozu es aber nicht kam und wir uns in Ruhe mit den anderen Kameraden der FFw Laage anfreunden konnten. Am selben Tag wurden wir noch mit zwei Meldeempfängern (Pieper) ausgestattet, die extra eine Schleife für G8-Einsätze besaß (wie auch die anderen Kameraden der Feuerwehr Laage).

Ab dem 2. Tag mussten wir einen 12-Stunden-Tag (von 09:00 - 21:00 Uhr) schieben, was für uns nicht schwer fiel, denn wir verbrachten die Zeit unter anderem mit Dart- oder Gesellschaftsspielen. Zum Mittag fuhren wir immer mit dem ganzen Zug in die Stadt Laage, was immer sehr lecker und reichhaltig war. Wir wurden sogar in die Arbeitsabläufe eingebunden, so hatten wir zum Beispiel von Montag bis Donnerstag Küchendienst (Frühstück, Kaffee und Abendessen vorbereiten). Da schon am Dienstagabend George W. Bush am Flugplatz Rostock-Laage landete, bekamen wir Besuch von der Berufsfeuerwehr Hannover, die mit einem großen Notfallrettungs-Zug (Bilder unten) bei der Feuerwehr Laage für einen Tag halt machte. Hinzu kam dann noch das THW und Kameraden von der Berufsfeuerwehr Stralsund, die mit einem großen Einsatzleitwagen bis Donnerstag bei uns blieben.

Am Mittwoch kam dann ein Sanitätszug mit mehreren Ärzten/innen, die aber schon am Abend wieder wegfuhren. Am 07.06. fuhren dann auch die Kameraden von der Berufsfeuerwehr Stralsund und das THW Stralsund. Auch wir mussten keine G8-Einsätze fahren, aber zu einem anderen Einsatz wurden wir alarmiert. Hier wurde ein brennender Traktor gemeldet und wir fuhren mit dem ganzen Zug (5 Fahrzeuge) zum Einsatzort. Durch das Tanklöschfahrzeug der Laager Kameraden konnte der Brand schnell gelöscht werden, sodass wir nach kurzer Zeit wieder an der Wache Laage waren.

Bevor ich mit den Bildern anfange, möchte ich noch etwas los werden. Wir möchten uns bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Laage für ihre Kameradschaftlichkeit und Gastfreundlichkeit ganz herzlich bedanken. Es hat einen riesen Spaß bei euch gemacht und vielleicht sieht man sich mal wieder. Also vielen Dank für diese 9 ganz tollen Tage bei euch.

Letzte Einsätze
Technische Hilfeleistung
05.11.2019 um 18:11 Uhr
weiterlesen
Brandeinsatz
17.10.2019 um 19:43 Uhr
Campingplatz Drewensee
weiterlesen

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Wesenberg
Bahnhofstraße 13
D-17255 Wesenberg

www.Feuerwehr-Wesenberg.de

info(at)feuerwehr-wesenberg.de

Neue Sprechzeiten!

sprechzeiten

© 2020 Finance All Rights Reserved. Designed by RadiusTheme.com